LZ vom 8.2.2014


Zum besseren Lesen, hier der Text des o.g. LZ-Artikels:

Gerhard Kroos wollte eigentlich eine Chronik zum 150-jährigen Bestehen des Posaunenchors Lemgo 2010 schreiben. Dabei stieß er auf Überraschungen. Und nun können die Musiker mit einem Mal ihr 165-Jähriges feiern. 

Der Rechercheauftrag war im Jahr 2009 gekommen, erinnert sich Kroos, selbst aktives Posaunenchormitglied. Als er das historische Material sichtete und dabei auch die Jahreszahlen überprüfte, stellte er fest: „Das passt alles nicht zusammen.“ Und ermittelte, dass der Chor etwa elf Jahre älter ist als gedacht. Nun sollen die Recherchen in eine Chronik zum 165-jährigen Bestehen am 1. August dieses Jahres münden, für das der Chronist noch historische Fotos aus der Vereinsgeschichte sucht.

Auf die neuen Erkenntnisse stieß Kroos, als er die Gründungsurkunde eines der Vorgängerensembles studierte.  Daraus gehe hervor, dass einige Mitglieder schon zuvor einer Gruppe angehörten: dem Posaunenchor der damals neu gegründeten Neuen Evangelischen Gemeinde, der Kroos’ Recherchen zufolge erstmals am 1. August 1849 ein Konzert gab. Die Lemgoer dürfen sich heute also womöglich als Mitglieder des ältesten Posaunenchor in Lippe fühlen. Bis dato hatte das Jahr 1860 als Geburtsstunde der Gruppe, weil sich damals ein weiterer Vorgänger gründete, der „Posaunenchor des lutherischen Männer- und Jünglingsvereins I“. 

Seinen heutigen Namen erhielt der aktuell 33 Mitglieder starke Posaunenchor 1943, als die seinerzeit existierenden Vorgängergruppen fusionierten. Damit benennt Superintendent Andreas Lange, der sich um Fragen wie Druck und Finanzierung der Chronik kümmert, eine weitere Besonderheit: „Der Posaunenchor wird gemeinsam von den vier Innenstadt-Gemeinden getragen.“

Für die Chronik geht es nun auf die Zielgerade. Doch trotz der viereinhalb Jahre, die Kroos nach Fotos und Fakten fahndete, sind noch Fragen offen. So ist der 76-Jährige schon auf einige Schätzchen gestoßen ist, darunter ein Gruppenbild vom 25-jährigen Bestehen des 1860 gegründeten Vorgängerchors aus dem Jahr 1885, der zu jener Zeit bereits im heutigen CVJM-Heim an der Neuen Straße probte. Unbekannt sind aber die Namen der meisten Personen auf dem Foto – da hofft Kroos auf Hinweise bis zur Drucklegung der Chronik. 

Übrigens kann der Chronist demnächst selbst ein Jubiläum feiern. In diesem Jahr ist er 25 Jahre Mitglied. (rad)

Bilder können im Gemeindebüro St. Nicolai, Papenstraße, abgegeben werden. Die Besitzer erhalten sie zurück. Fragen beantwortet Gerhard Kroos unter ☏ (0 52 61) 31 52. 

Kasten: 

Von den zwölf Abgebildeten auf dem ältesten bekannten Foto von 1885 des Posaunenchors des lutherischen Männer- und Jünglingsvereins sind zwei Namen bekannt. Unter anderem ist Ernst-August Sauerländer identifiziert, der lange Zeit als Gründer des Posaunenchors Lemgo galt. Wobei Kroos daran inzwischen seine Zweifel hat: „Er wäre zu dem Zeitpunkt 15 Jahre alt gewesen . . .“ Er sieht Sauerländer inzwischen eher als Mitgründer. Ein weiteres Bild entstand um 1900. Kroos hat es aber nur als Zeitungsreproduktion. „Wenn jemand einen besseren Abzug hat, würde ich mich darüber freuen“, sagt er. Immerhin: Alle Namen der Abgebildeten sind diesmal bekannt. Informationen auch unter www.posaunenchor-lemgo.de im Internet. Der Chor probt freitags ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Nicolai. (rad)

Impressum           Sitemap